banner3

AcelorMittal Eisenhüttenstadt zu Besuch beim Metallurgischen Stammtisch

Der erste Metallurgische Stammtisch des neuen Jahres befasste sich mit neusten Entwicklungen im industriellen Alltag. Die Gäste der AcelorMittal Eisenhüttenstadt GmbH gaben Einblick in bereits umgesetzte Maßnahmen und voranschreitende Entwicklungen im Bereich der Qualitätssicherung.

Referent Lars Kockzius, selbst ehemaliger Student der TU Freiberg, stellte sein Unternehmen zunächst kurz vor und ging anschließend umfassend auf die aktuelle Prozesskette, schon genutzte Möglichkeiten der digitalen Datenerfassung und Vernetzung sowie das damit verbundene Erkennen von Fehlern in den in Eisenhüttenstadt hergestellten Flachprodukten ein. Dieser Prozess wird zunehmend weiter digitalisiert und automatisiert. Selbstlernende Algorithmen ermöglichen eine schrittweise Verbesserung der Zuverlässigkeit automatischer Oberflächeninspektionssysteme und sollen langfristig dabei helfen, den Anteil fehlerhafter Produkte und damit verbunden auch entstehende Kosten, den Energiebedarf und durch die Produktion bedingte Emissionen zu reduzieren.

Seinen Abschluss fand der Abend wie gewohnt in einer lockeren Gesprächsrunde mit unseren Gästen, die Gelegenheit zum regen Erfahrungs- und Meinungsaustausch, aber auch für Gespräche über ganz alltägliche Themen und die kleinen Probleme des studentischen Lebens gab.

Wir bedanken uns bei Frau Behrens, Herrn Kockzius und Herrn Acker und freuen uns auf ein Widersehen in diesem Rahmen!